Der Lavasteingrill eine Art des Grills

Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds!

Lavasteingrills werden mit Gas betrieben. Das bedeutet, dass sie schnell einsatzbereit sind. Am Boden des Grills sind ein oder mehrere Brenner angebracht. Darüber wird der Rost gelegt. Obendrauf liegen die Lavasteine. Die Steine werden durch den oder die Brenner erhitzt. Man grillt also nicht direkt mit dem Gas, sondern auf den Steinen. Mit einem Gasregler kann man die gewünschte Temperatur einstellen. Zu einem Lavasteingrill gehört in der Regel ein Deckel. Dieser bewirkt, dass die Hitze nicht nach außen dringen kann und sich die Grilltemperatur damit noch schneller erreichen lässt. Es ist jedoch von Vorteil den Grillrost während der Erwärmungsphase herauszunehmen, da ansonsten das Grillgut auf dem heißen Rost kleben bleibt.

Lavasteingrills sind meist auf fahrbaren kleinen Rollen montiert. So kann man ihn leicht transportieren. Zudem besitzt der Grill an den Seiten Ablagenflächen, auf denen man sämtliche Grillartikel legen kann. Der Lavasteingrill lässt sich leicht reinigen. Am besten schließt man nach dem Grillen den Deckel und stellt die Brenner noch einmal an. So werden das ganze Fett und alle Reste gelöst. Den Grillrost kann man mit einer Drahtbürste und Seifenlauge reinigen. Die Lavasteine sollten ein- bis zweimal pro Saison gereinigt werden. Hierbei werden die Steine aus dem Grill herausgenommen und in heißem Seifenwasser gekocht. Bevor man sie wieder verwendet, sollten sie jedoch gut getrocknet sein. Die Steine sind auch einzelnd zu kaufen; meist in Kilosäcken.

Ein Nachteil des Lavasteingrills ist der komplizierte Aufbau. Fehler während des Aufbaus lassen sich vermeiden, indem man sich exakt an die Anleitung hält. Ist der Grill erstmal richtig aufgebaut, steht dem Grillen nichts mehr in Wege.

 
Montag, 22. Januar 2018