Fliegenfischen und Fischen mit Fliegen

Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds!
Unter Fliegenfischen versteht man eine Methode beim Angeln. Sie unterscheidet sich von den anderen Angelmethoden allein darin, dass der Köder, genannt Fliege, zum werfen zu leicht ist. Deswegen wird das Gewicht der Schnur als Wurfgewicht verwendet. Besondere Wurftechniken und spezielles Angelgerät werden hierbei verlangt. Imitiert werden die natürlichen Beutetiere der Fische, wie Flug-, Land und Wasserinsekten. Diese so genannten Fliegen werden mit Hilfe von Materialien wie Vogelfedern, Fell und Kunststoff auf einem haken verschiedener Größen gefertigt. Das Binden der Fliegen stellt in Angelkreisen ein zeitintensives zusätzliches Hobby dar. Manche Angler machen das Fliegenbinden auch zum Beruf. Fliegenfischen ist an jedem Gewässer möglich. Besonders wird diese Sportart aber an den skandinavischen und britischen Küste betreiben. Auch in Norddeutschland und Dänemark ist das Fliegenfischen beliebt.Trockenfliegenfischen wird von vielen Anglern als das klassische Fliegenfischen angesehen. Hierbei werden künstliche Fliegen verwendet, die durch das Fetten oder durch die Verwendung von schwimmendem Material auf der Wasseroberfläche treiben.Das Gegenteil des Trockenfliegenfischens ist das Nassfliegenfischen. Hierbei werden schwimmen die Fliegen nicht auf, sondern unter der Wasseroberfläche und imitieren so tote Insekten.

Bei dem Fliegenfischen gibt einige Dinge zu beachten:

- Es sollte immer eine Brille getragen werden, um die Augen vor Verletzungen durch die Fliegen zu schützen.

- Es sollte ein Mütze getragen wird, die vor zu intensivier Sonnestrahlung und gleichzeitig vor der Fliege schützt.

- Der Angler sollte das Wasser während eines Gewitters verlassen, da er den höchsten Punkt darstellt.

- Man sollte drauf achten, dass die Strömung in dem Gewässer nicht zu stark ist, da sonst die Gefahr besteht weggetrieben zu werden.
 
Montag, 22. Januar 2018