Camping in und Reisen nach Schweden

Camping in Schweden kann wegen der Möglichkeit, wild zu campen zu einer der größten Freuden werden. Sie sollten Ihr Zelt natürlich nicht auf Ackerböden aufschlagen und auch nicht länger als ein bis zwei Nächte an einem Ort campieren. Selbst Gruppen, die mehrere Zelte aufstellen wollen, müssen den Landbesitzer dazu nicht um Erlaubnis fragen, sollten aber natürlich seine Privatsphäre achten und auch keine Abfälle hinterlassen. Beim wilden Camping in Schweden ist nur die normalste Sache der Welt zu beachten, die Toilettenabfälle anständig zu vergraben. Und dazu schaufelt man am besten ein 15 cm tiefes Loch und füllt es ‚danach’ wieder mit Erde. Verbrennen Sie bitte auf keinen Fall Papierabfälle und kommen Sie einem Haus nicht näher als 50 m. Dieses Recht, die Landschaft zu betreten, nennt sich ‚Allmansrätten’ und ist ein kulturelles Erbe in Schweden. Es ist eines der vielen Dinge, die ein Camping in Schweden so attraktiv machen. Seine Ursprünge reichen bis ins Mittelalter zurück. Es ist eine Art Volkssport, draußen, auf einem sandigen Fleckchen den Grill aufzubauen und dort zu übernachten. Strände wie Tylesand in der Nähe von Halmstad, an denen sich die Partyszene einfindet, sind im Sommer überlaufen. Aber es gibt unzählige Inseln. Sicher finden auch Sie eine.
 
Montag, 22. Januar 2018