Camping, Wohnwagen, Wohnmobil und Urlaub Blog



Worauf muss ich bei der Wohnmobil-Miete achten?


Es gibt einiges zu beachten, wenn Sie einen unbeschwerten Urlaub mit einem gemieteten Wohnmobil verbringen wollen. Gehen Sie zu sorg- und planlos vor, so gibt es meist böse und teure Überraschungen.

Wo mieten?
Zuerst müssen Sie ein passendes Wohnmobil finden. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten. Einmal die Miete von einer Privatperson und die Miete über eine Firma. Beim Mieten eines Wohnmobils über eine Firma haben Sie den Vorteil, dass die Fahrzeuge normalerweise relativ neu, ständig gewartet und auch kaskoversichert sind. Es empfiehlt sich dabei immer das Wohnmobil bei einer Firma am Wohnort zu mieten, da Sie dort in der Regel mehrere Fahrzeuge vorher besichtigen und sich einen besseren Eindruck verschaffen können.

Kosten
Auch beim Mieten eines Wohnmobils gibt es saisonale Preisunterschiede. Ebenfalls beeinflussen Dauer der Miete, Stammkunden, Früh- und Last-Minute-Buchen den Preis.
Zu beachten ist auch, dass neben dem Mietpreis auch Kraftstoffkosten, Nebenkosten, Versicherung und Kaution zu bezahlen sind. Alternativ zur Miete eines Wohnmobils, lassen sich eventuell auch Gebrauchte Wohnmobile kaufen, oder ausleihen.

Bei dem Mietpreis sollte überprüft werden, ob es Kilometer-Begrenzungen gibt. Unter Umständen kann sich dann, durch die Kosten pro zusätzlichen Kilometer, der Urlaub doch sehr verteuern. Bei den Kraftstoffkosten ist zu beachten, dass ein Wohnmobil einen beträchtlich höheren Verbrauch hat als ein PKW. Als Nebenkosten wird meist eine Gebühr für die Innenreinigung sowie eine Servicepauschale für Wasser, Gas und Sanitär-Ausrüstung verlangt. Wenn Sie das Wohnmobil vor der Rückgabe selbst sorgfältig reinigen, entfällt diese Gebühr. Als Versicherungskosten fallen die Gebühren für eine Reiserücktrittsversicherung oder einen Auslandsschutzbrief an. Wir können besonders die Vermietung Wohnmobil bei Strieter empfehlen, denn hier wird guter Service geboten!

Vor Reisebeginn
Der Vertrag sollte sich genau durchgelesen werden. Insbesondere das Kleingedruckte ist auf versteckte Kosten zu prüfen.
Vertrag und Kfz-Schein unbedingt gut aufbewahren. Möglichst nicht im Wohnmobil zurücklassen, wenn Sie diesen verlassen.
Bei der Fahrzeugübergabe sollte man sich als Mieter möglichst viel Zeit nehmen und sich wirklich alles ganz genau erklären lassen. Das Vorführen der Funktionsweise aller Geräte und das Sorgfältige aufbewahren aller Gebrauchsanweisungen ist dabei besonders wichtig.
Mit einem normalen Führerschein können Sie Wohnmobile mit bis zu 3,5 Tonnen fahren. Inhaber der vor 1999 ausgestellten alten Klasse 3 dürfen sogar Wohnmobile mit bis zu 7,49 Tonnen Gesamtgewicht fahre.
Beachten Sie beim Beladen des Fahrzeuges unbedingt das zulässige Gesamtgewicht. Überschreiten Sie dieses, so kann es bei einer Kontrolle zu hohen Bußgeldern kommen.
Außerdem sollten Sie bei dem Beladen darauf achten, dass alle Gegenstände sicher und gut befestigt verstaut sind.

Tags: , ,

Ähnliche Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.